Wer ist online
Wir haben 72 Gäste online

PostHeaderIcon Kastanien, Maronen und Nüsse

Kastanien(kuri) finden eine sehr breite Anwendung in japanischen Süßigkeiten, aber auch in allen Arten von Kuchen und Desserts. In Japan gibt es einen ganzen Wagashi Bereich, die Kastanien(oder Maronen) enthalten:Kurigashi(übersetzt Kastanien Süßigkeiten), die Hauptsaison dafür ist zwar im Herbst, manches ist aber auch das ganze Jahr erhältlich, da diese Art von Süßigkeiten sehr beliebt ist.

Maronen bzw. Kastanien sind wirklich köstlich, ganz besonders wenn sie frisch sind, ob geröstet oder gekocht, sie haben ein wunderbares Aroma. Es ist zwar ein wenig Arbeit, die frischen Kastanien aus der Schale zu befreien, aber das Ergebnis wird einen auf jeden Fall belohnen. Da Kastanien so viel guten Geschmack haben, kann man ihrer Hilfe einige, teilweise sehr einfache (aber köstlich schmeckende) Wagashi herstellen. Die Hauptsaison ist zwar im Herbst, in den restlichen Monaten kann man aber auf einige hervorragende fertige Produkte ausweichen.

Frische Kastanien und Maronen

Esskastanien oder Maronen sind die stärkehaltigen Nüsse der Edelkastanie(Castanea sativa),die Früchte werden als Kastanien, Maronen oder Maroni bezeichnet(mit Maroni sind oft besonders große Früchte gemeint). Kastanien- und Maronenfrüchte haben einen hohen Anteil an Stärke und Zucker, dadurch sind sie leichter verderblich. Im Gegensatz zu den meisten anderen Nüssen sind sie aber fettarm, enthalten außerdem essentielle Aminosäuren und Proteine, dafür kein Gluten, Kastanienmehl kann somit bei einer Gluten-Unverträglichkeit verwendet werden.

Frische Kastanien sind ab Ende September erhältlich, gute Qualität habe ich bis jetzt vor allem auf dem Wochenmarkt bekommen, manchmal auch im Supermarkt. Frische, bereits geschälte Kastanien kann man manchmal auch tiefgefroren kaufen, die Qualität ist meistens gar nicht schlecht. Sonst gibt es noch einige Fertigprodukte mit geschälten und bereits gegarten Maronen(ganze Nüsse im Wasser oder gedämpft), diese sind leider überhaupt kein geeigneter Ersatz für die frischen, sie haben weder den guten Geschmack noch das Aroma.

Kuri-kanroni

Kuri kanroni(auch kuri-no-kanroni, kuri-ama-ni) ist die "japanische Version" von Marron Glace, kandierten Maronen, es ist aber eigentlich eher ein Kastanien-Kompott. Frische Kastanien werden in einem süßen Sirup eingekocht und mit Gardenia Samen(kuchi-nashi-no-mi) goldgelb eingefärbt. Die fertigen Kastanien sind weniger süß als kandierte Marronen und haben das typische goldgelbe Aussehen. Die Zubereitung ist zwar einfacher, kann aber ein wenig dauern: Rezept für die Herstellung von Kuri-kanroni.

Kuri-kanroni werden in sehr vielen Wagashi, Kuchen und Desserts verwendet, nicht nur im Herbst sondern das ganze Jahr über, ein besonders populäres Wagashi mit den gelben Kastanien ist Kuri Yōkan.

Als Kuri shibukawa-ni bezeichnet man die andere Kuri-kanroni Version, hier wird die dünne, braune Zwischenhaut nicht entfernt, nach dem Einkochen mit Zucker haben die Kastanien ein sehr natürliches Aussehen(leider kein Bild). Fertige Kuri-kanroni im Glas sind zur Zeit bei Japan Centre erhältlich, nach dem Öffenen sollten die Kastanien im Kühlschrank aufbewahrt und bald verbraucht werden.